Herz
  Startseite
  Über...
  Archiv
  petz
  Tests
  Wenn ich kein Mensch wär
  So sollte Nina sein
  Weisheiten
  Cartoons
  Gedichte
  Songs
  Friends
  Was zum denken
  Gästebuch
  Kontakt

    denk
    andis-seite
    - mehr Freunde

   Sarah
   Julia
   Julia's Malbuch
   Tests
   GZSZ
   Cassis Blog
   Nina's Malgästebuch
   Elisa
   Katharina
   mydiary
   Andreas

http://myblog.de/dunklewolken

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mir muß es nicht gut gehen



Alles was ich auch tu
Es tut weh
Keine Zeit dieser Welt
Es tut weh

Und kein Arm und kein Kuss
So wie du
Ich darf ruhig untergehen

Alles was ich nehm niemals echt
Alles was ich erträum
Niemals du

Und kein Mund und kein Wort
Wie von dir
Ich darf ruhig untergehen

Mir muß es nicht gutgeh’n
Denn das wär mir nicht genug
Mir reicht auch nicht ein bisschen
Denn das wäre ja Betrug
Und da ich heute ertrinken will
Muß ich nicht an Land zurück

Alles was ich verlangt
War zuviel
Alles was du mir gabst
war genug

Doch kein Schrei und kein Ruf
Bringt dich zurück
Ich darf ruhig untergeh’n

Alles was ich noch will
Es tut weh
Alles was ich noch seh
Nie genug

Doch die Nacht und die Angst
Sind zu nah
Ich darf ruhig untergehen

Königin

So wie du tanzt - und auch die Art
wie du gehst
Hat mich bewegt
vom ersten Augenblick
Was du auch tust - es macht mein Herz
so verrückt
Was ist der Preis
für eine Nacht mit dir

Ich zahl´ in bar
Was immer du willst
Was immer ich brauch´
tu´s mir an

Königin auf deiner Bühne
tanz mit mir die ganze Nacht
Lichterwelt verklärt mir meinen Sinn
doch du hast nur an dich gedacht

Ich seh´ dich an - und kann dir nicht
widersteh´n
Nicht mal im Traum
hab ich das Feuer geseh´n
Was hast du vor - wenn deine Scheinwelt
zerbricht
das Licht erlischt
Was wird mit mir

Ich zahl in bar
Was immer du willst
Was immer ich brauch
tu´s mir an

Königin auf meiner Bühne
tanz mit mir die ganze Nacht
Lichterwelt verklärt mir meinen Sinn
doch du hast nur an dich gedacht

Königin auf meiner Bühne...

Ha, Ha, HA, HA, HA...

Ich zahl in bar
Was immer du willst
Was immer ich brauch
tu´s mir an

Königin auf meiner Bühne
tanz mit mir die ganze Nacht
Lichterwelt verklärt mir meinen Sinn
doch du hast nur an dich gedacht

Königin auf meiner Bühne...


Schwarze Witwe

lSchwarzes Kleid
und tödlich ist mein Blick
bring Dir Leid
vernichte jedes Glück
bringe Stück für Stück
das Unheil
immer näher rückt
Dein Urteil denn mein Leib
lässt Dich zu Stein gefriern
Stund um Stunde warte ich in meinem Netz bis die wildeLeidenschaft den
Willen besetzt
nächtelanges Warten hat mich unruhig gemacht
hab zu lange Zeit schon Deine Unschuld bewacht
und dein Leib
wird ungeahntes verspürn
Schritt für Schritt zum Seidenreich, du klopfst an die Tür
ob dein Glück am Faden hängt das liegt nun an dir
meine Liebe macht dich glücklich für kurze Zeit
du musst dich entscheiden denn so schwarz ist mein Kleid
willst du mich
wirst du für immer vergehnei


Achterbahn

Ich kann nicht mehr
ich will nicht mehr
ich weiss nicht wohin
ich lebe einen Albtraum
ich träume nur noch Horror
und weiss nicht wer ich bin
die Welt ist nicht mehr rund für mich
geh nur noch geradeaus
die Welt ist nicht mehr bunt an sich weiss weder rein noch raus
ich will zurück aufs Karussell
ich will zurück zur Achterbahn
ich will zurück aufs Riesenrad
und wieder angstlos fahrn
ich lach nicht mehr
ich heul nicht mehr
ersauf in Einheitsbrei
am Ende dieser Leiter
komm ich nicht mehr weiter
erstick im Einerlei




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung